Die Theater Spielzeit im Kulturhaus

Saison 2019/2020

Das Spielzeitheft für die aktuelle Theater-Saison im Kulturhaus Salzwedel liegt in der Tourist-Information für Sie bereit. Hier können Sie sich die aktuelle Theater-Spielzeit downloaden: Theater-Spielzeit

25% Sparen mit dem Theater-Abo

Mit dem günstigen Theater-Abo sparen Sie 25% und genießen alle Theater-Veranstaltungen der aktuellen Spielzeit. Das Neujahrskonzert ist ab sofort Bestandteil des regulären Abonnements. Es besteht jedoch die Möglichkeit, diese Veranstaltung abzuwählen:

Abonnement mit Neujahrsgala: 151,75 € (ermäßigt 128,75 € *)
Abonnement ohne Neujahrsgala: 111,75 € (ermäßigt 93,75 € *)

Möchten Sie das Theater-Abo buchen, oder haben Sie Fragen? Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Tickethotline: +49 (0)3901 42 24 38

Sie können auch gerne über unser Kontaktformular bestellen. Bitte geben Sie beim Bestellvorgang Ihre genaue Adresse und einen bevorzugten Sitzbereich an. Den Saalplan finden Sie hier. Bitte nutzen Sie den mittleren Plan "Reihenbestuhlung Tribüne mit Orchestergraben".

Änderungen vorbehalten!

* Ermäßigungen für Kinder, Azubis, Studenten, Arbeitslose und Schwerbehinderte (ab GdB 80) gegen Vorlage des Berechtigungsnachweises.

Spielplan

 

Die lustigen Weiber von Windsor (WIRD VERSCHOBEN)

Komisch-phantastische Oper in drei Akten von Otto Nicolai

Oper & Operette
17. Apr 2020 19:30
17. Apr 2020 19:30 18:30 Uhr
25,00 €
Kulturhaus

Informationen zur Veranstaltung

+++ Aufgrund der aktuellen Situation ist diese Veranstaltung für den 25.03.2020 abgesagt +++ Neuer Termin wird noch bekannt gegeben +++ Karten behalten für den Ersatztermin ihre Gültigkeit +++

Frau Fluth und Frau Reich sind empört, als sie entdecken, dass Sir John Falstaff ihnen beiden absolut gleichlautende Liebesbriefe schrieb. Sie beschließen, dem maßlosen Adligen dafür einen kräftigen Denkzettel zu verpassen. Und das Ziel ihres Rache-Feldzugs, nämlich dem Ahnungslosen eine wahrhaft eindrückliche Lektion über Liebe, Treue und Eifersucht zu erteilen, behalten sie dabei stets im Auge.

Regisseur Oliver Klöter beschreibt die Besonderheiten von Otto Nicolais Oper und deren markante Unterschiede zum Shakespeareschen Original wie folgt: „Shakespeares Schauspiel wurde von Otto Nicolai – ganz im Sinne des Zeitgeists – romantisiert, was mit Sicherheit zu seiner Zeit die Popularität steigerte. Allerdings war Shakespeares Fassung durchtriebener, witziger. Nicolai lässt seine Oper mit Shakespeares zweitem Akt beginnen, und spart den ersten aus, der als Thema eigentlich ‚die Geldnöte des Ritters Falstaff‘ und kaum bzw. sogar gar keine Romantik thematisiert: Falstaff, in völliger Überschätzung seiner Wirkung auf Frauen, verspricht gleich zwei (eben wohlhabenden!) Frauen die Ehe, um sie anschließend um Geld erleichtern zu wollen. Die beiden Frauen, die Falstaff im Visier hat, sind allerdings im Gegensatz zum adligen Ritter regelrecht mit allen Wassern gewaschen und spinnen mit ihrem Witz weitreichende ‚Intrigen‘, um ihm als Lektion Saures zu geben. Das kam beim Publikum schon immer mehr an als bei der Presse. Hängt das damit zusammen, dass hier unerschrockene, pfiffige Damen (und gar nicht mal so junge), die genau wissen, wo der Hase langläuft, als Heldinnen auf der Bühne stehen und die Handlung steuern?“

Komisch-phantastische Oper in drei Akten von Otto Nicolai; Text: Salomon Hermann Mosenthal; nach dem gleichnamigen Lustspiel von William Shakespeare

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.